Blogbeitrag

Dokumentenmanagement: Worauf es wirklich ankommt

Effizientes Dokumentenmanagement stellt für viele Unternehmen nach wie vor eine große Herausforderung dar. Die schier endlose Menge an Daten und Informationen, die im Zuge der Digitalisierung entsteht, macht das Ganze nur noch schwerer. Neben einfachen Sharing-Möglichkeiten werden Kontext und eine mächtige Suchfunktion für Unternehmen immer wichtiger.

Die Verwaltung von Dokumenten wird in Unternehmen immer komplexer. Denn heutzutage müssen Rechnungen, Lieferscheine, Belege, Verträge, Präsentationen und weitere wichtige Geschäftsdokumente nicht nur auf dem eigenen Büro-PC verfügbar sein. Mitarbeiter erwarten zunehmend, dass sie auf wichtige Arbeitsdokumente jederzeit und überall zugreifen können, egal ob im Home-Office, im Zug auf dem Weg zum Kunden oder vor Ort bei ihm im Büro. Hinzu kommt: Die unaufhaltsame Digitalisierung unseres Alltags produziert eine schier endlose Menge an Dokumenten, die mit traditionellen Tools nicht mehr zu bewältigen ist. Gerade bei kleinen und mittelständischen Unternehmen besteht bei der effizienten Verwaltung von Dateien und Dokumenten häufig großes Verbesserungspotential. Vor diesem Hintergrund verbreiten sich File-Sharing-Lösungen wie Dropbox , Google Drive und Co. in Unternehmen immer weiter. Solche Cloud-Dienste überzeugen durch eine einfache Synchronisierung über verschiedene Geräte hinweg und die Möglichkeit, Dateien jeglicher Art mit Kollegen auf einfache Art und Weise teilen zu können. Doch gerade im Geschäftsumfeld fehlen solchen Lösungen einige wichtige Funktionen, die in Sachen effizientes Dokumentenmanagement entscheidend sind.

Kontext ist King

Erstens: Kontext. Gerade in der Projektarbeit ist es wichtig, Designvorlagen, Marketing-Texte, Bildmaterial, grafische Elemente und weitere Dokumente, die im Laufe des Projekts entstehen, zentral an einem Ort und in ihrem jeweiligen Kontext abzulegen. So kann man zum Beispiel jederzeit nachverfolgen, wer an welchem Dokument gearbeitet hat, wer verantwortlich dafür war, welche Diskussionen während des Erstellungsprozesses entstanden sind oder welche verschiedenen Versionen von einem Dokument es gibt. Wenn wichtige Projektdokumente nur in irgendwelchen Ordnern im Netzlaufwerk oder auf Dropbox und Co. gespeichert sind, fehlen alle diese wichtigen Metadaten. Auf diese Informationen wird man aber zurückgreifen wollen, wenn zum Beispiel Probleme auftauchen oder es Diskussionen mit dem Kunden gibt. Die Ablage von Dokumenten im Kontext des Projekts erleichtert also nicht nur die Informationsbeschaffung innerhalb des Teams, sondern kann auch mehr Transparenz gegenüber Kunden und externen Projekt-Stakeholdern schaffen.

Mächtige Suche

Worauf man bei üblichen File-Sharing-Diensten in der Regel auch verzichten muss, ist eine mächtige Suchfunktion, mit der jeder Mitarbeiter die Dokumente, die für ihn wichtig sind, jederzeit einfach und schnell finden kann. Die in XELOS integrierte Suchfunktion findet die gewünschten Informationen und Dokumente dagegen auf Knopfdruck. Dank der Volltextindizierung und intelligenter Algorithmen können Anwender nicht nur nach Dateinamen suchen, sondern auch nach Texten innerhalb von Projektdokumenten in Standard-Formaten wie Word, Excel, PowerPoint oder PDF. Entscheidend dabei: Das System berücksichtigt bei der Suchanfrage die Rolle und die Berechtigungen des Anwenders, so dass jeder nur die Dokumente einsehen und bearbeiten kann, die auch für ihn bestimmt sind.


David Bach
Nov 2016

Starten auch Sie jetzt mit XELOS.

Testen Sie XELOS direkt und unverbindlich in der Cloud oder als VM auf Ihrem System.

JETZT TESTEN

Startklar in 2 Minuten

Es gibt viele Möglichkeiten XELOS zu nutzen – wir beraten Sie gerne. Jetzt kontaktieren

Medien berichten

t3n